Zum Inhalt

EB-Haus Austria 

Spezialklinik für Epidermolysis bullosa (EB)

Das EB-Haus Austria wurde als weltweit erste Spezialklinik für EB 2005 am Salzburger Universitätsklinikum eröffnet. Seither hat es sich zu einem nationalen und internationalen Expertisezentrum entwickelt und wurde in Österreich als erste derartige Spezialeinrichtung designiert. Für den Umgang mit einer Multisystemerkrankung wie EB sind spezielles Wissen, langjährige Erfahrung und viel Einfühlungsvermögen erforderlich. All dies finden große und kleine EB-PatientInnen in dem von DEBRA Austria initiierten und finanzierten EB-Haus Austria.

Das EB-Haus Austria besteht aus vier Einheiten: 

Nur mit Spenden möglich

DEBRA Austria hat die Errichtung des EB-Hauses mit Spenden finanziert und kommt für den laufenden Betrieb der Klinik auf: Personal- und Sachkosten sowie Kosten für Laborausstattung und Material für Forschung. Die Finanzierung des EB-Hauses beruht, mit Ausnahme eines Einmalzuschusses des Bundes in der Höhe von 1 Mio. Euro für den Bau (2005), ausschließlich auf Spenden.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Salzburger Universitätsklinikum, der Universitätsklinik für Dermatologie und DEBRA Austria ist in einem Kooperationsvertrag geregelt, in dem auch die Führung und Organisation dieser Einrichtung festgelegt sind: Die Leitung des EB-Hauses Austria wird gemeinsam vom Leiter der Universitätsklinik für Dermatologie und dem Obmann bzw. der Obfrau von DEBRA Austria wahrgenommen.

Zur Hauptnavigation
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .