Zum Inhalt

Bepanthen von BAYER unterstützt die Schmetterlingskinder

Bereits zum dritten Mal stellte Bepanthen 2018 seine erfolgreiche Weihnachtsinitiative ganz ins Zeichen der „Schmetterlingskinder". Von jeder 100g-Tube Bepanthen-Salbe* sowie jeder Bepanthol SensiDaily 150ml-Tube, die währender der Monate November und Dezember in den österreichischen Apotheken verkauft wurde, ging € 1,- an DEBRA Austria. Mit der Gesamtsumme von € 63.440,- unterstützt Bayer Austria Forschung und Therapie für PatientInnen mit Epidermolysis bullosa (EB).

Haut und Gesundheit - dieses gemeinsame Thema eint die Patientenorganisation DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder und das Life-Science-Unternehmen Bayer Austria GmbH. Um auf Epidermolysis bullosa vermehrt aufmerksam zu machen und den Betroffenen zu helfen, wurde 2016 diese besondere Weihnachtskampagne "Bepanthen hilft den Schmetterlingskindern" ins Leben gerufen. 

Eine Vielzahl der österreichischen Apotheken konnte für die Kampagne begeistert werden. Die Bepanthen-Weihnachtsaktion war bis Jahresende in heimischen Apotheken präsent. Schaufensterplakate, Innenraum-Aufsteller und Regalelemente informierten die breite Öffentlichkeit über die seltene und nicht heilbare Hauterkrankung. So erreichte die Kampagne die Herzen von über 60.000 Österreicherinnen und Österreichern, die mit dem Kauf der Bepanthen Wund- und Heilsalbe* bzw. Bepanthol SensiDaily nicht nur ihrer Haut sondern auch den "Schmetterlingskindern" etwas Gutes taten. 

Bei der Scheckübergabe war die Freude auf allen Seiten groß: "Uns ist es wichtig, einen spürbaren Beitrag zur Versorgung und Forschung dieser seltenen Erkrankung zu leisten. Denn das Leid der Schmetterlingskinder ist enorm und das Engagement von DEBRA Austria essenziell", so Gustavo Gomez, Landesleiter Consumer Health bei Bayer Austria. Bayer Austria übergab die großartige Spendensumme von 63.440 Euro an Dr. Rainer Riedl, Obmann und Gründer von DEBRA Austria. Wir danken Bayer Austria von Herzen für diese besondere Initiative für die "Schmetterlingskinder"!

 

*Arzneimittel: Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. 

Scheckübergabe BAYER an DEBRA Austria
v.l.n.r.: Dr. Rainer Riedl (Gründer & Obmann DEBRA Austria) und Gustavo Gomez (Landesleiter Consumer Health bei Bayer Austria) (c) Bayer Austria GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger
Zur Hauptnavigation
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .