Spendenkonto: IBAN: AT02 2011 1800 8018 1100, BIC: GIBAATWWXXX DEBRA Austria, Am Heumarkt 27/1, 1030 Wien

hier spenden

12.06.2018

Schmetterlingskinder im Sommer - Meer tut gut

Die aktuellen sommerlichen Temperaturen locken Groß und Klein zum Bad im kühlen Nass. Schwimmbad, See, Teich, Bach, Flüsschen oder Meer – die Auswahl ist recht groß, wenn es darum geht, sich Abkühlung zu verschaffen.

Für "Schmetterlingskinder" ist das allerdings nicht ganz so einfach. Obwohl ihre Erkrankung nicht ansteckend ist, wurde ihnen – zumindest in der Vergangenheit – oft der Zutritt zu öffentlichen Badeanstalten verweigert. Die meisten Betroffenen aber ziehen es ohnehin vor, sich in weniger überlaufenem Badegelände aufzuhalten, wo sie weitgehend ungestört sind. 

Besonders hilfreich hat sich das Baden im Meerwasser und der Aufenthalt in Gegenden mit Seeklima erwiesen. Anja Diem, EB-Expertin im EB-Haus Austria dazu: "Das Baden im Meerwasser hat sowohl eine entzündungshemmende wie auch hautreinigende Wirkung und führt zumindest vorübergehend zu einer deutlichen Verbesserung des Hautzustandes bei Betroffenen." 

Dazu dürfte auch die Klimaveränderung beitragen. Auch das Bewegen im Wasser im Sinne einer Hydrotherapie hat sehr gute Effekte bei "Schmetterlingskindern" gezeigt, sodass man hier sogar einen doppelt positiven Effekt erwarten kann. Diese positiven Effekte werden inzwischen bei vielen Hauterkrankungen im Sinne einer Thalassotherapie genützt.

"Spezielle Zentren für EB-Betroffene gibt es hier aber noch nicht, daher müssen sie sich "Schmetterlingskinder" derartige Aufenthalte selbst organisieren. DEBRA Austria unterstützt sie dabei nach Möglichkeit mit einer finanziellen Refundierung der Kosten," so Obmann Dr. Rainer Riedl. 

Bild Sandstrand und Füße

Meerklima ist oft sehr wohltuend für EB-Betroffene

Schmetterlingskind im Rollstuhl am Strand

Schmetterlingskind: Aufenthalt am Meer tut gut (Fotos: DEBRA Austria)