Spendenkonto: IBAN: AT02 2011 1800 8018 1100, BIC: GIBAATWWXXX DEBRA Austria, Am Heumarkt 27/1, 1030 Wien

hier spenden

11.05.2017

Schmerz ist beeinflussbar

Kinder mit Epidermolysis bullosa (EB) erleben täglich notwendige Verbandswechsel, die sehr schmerzhaft sein können. Für Eltern, Pflegepersonal, aber natürlich die Betroffenen selbst sind diese Verbandwechsel eine enorme Herausforderung, der sich sich jeden Tag wieder aufs Neue stellen müssen.

Neuer Film des Deutschen Kinderschmerzzentrums:

Leben mit EB - Umgang mit Schmerzen beim Verbandwechsel

Somit war es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Workshop im EB-Haus Austria am 6. Mai zum Thema 'Schmerzreduktion' beim Verbandswechsel rasch ausgebucht war.

Zumal mit der Workshop-Leiterin Dipl.-Psychologin Andrea Beissenhirtz von der Kinder- und Jugendklinik Datteln in Deutschland eine ausgewiesene Expertin für Kinderschmerz gewonnen werden konnte. 

Das Deutsche Kinderschmerzzentrum bietet Kindern und Jugendlichen mit chronischen Schmerzen eine multidisziplinäre Versorgung an, die an neuesten medizinisch-psychologischen Erkenntnissen ausgerichtet ist.

So ist beispielweise anhand von MRT Aufnahmen nachweisbar, dass das für Schmerzempfinden zuständige Gehirnareal stärker aktiviert ist, wenn gleichzeitig negative Gefühle wie Angst, Wut, Ärger, Frust, Stress oder Hilflosigkeit im Spiel sind. 

Neben einer guten Vorbereitung des Verbandswechsels sind daher vor allem zwei Dinge wichtig: Ablenkung und emotionale Unterstützung. Gerade bei kleinen "Schmetterlingskindern" ist es oft hilfreich, noch eine zusätzliche Person miteinzubeziehen, die die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich lenkt. 

Wichtig ist, die Kinder möglichst bald schon aktiv in den Verbandswechsel mit einzubeziehen: selbst Verbände anlegen, Blasen aufstechen und überlegen, welche Art der Ablenkung gut wäre - all das stärkt die Selbstkompetenz und zieht Aufmerksamkeit vom Schmerz ab.

Auch die Bedürfnisse der Eltern und pflegenden Personen waren Thema, Entspannungsübungen wurden vorgestellt und aktiv eingeübt. Und immer wieder zeigte sich, wie wichtig der Austausch untereinander ist - so manche originelle und kreative Idee wurde vorgestellt und ausgiebig diskutiert. 

Dermaßen gestärkt und mit vielen Ideen und Tipps im Handgepäck verabschiedeten sich die TeilnehmerInnen, nicht ohne den Wunsch nach einer Fortsetzungsveranstaltung zu äußern.

Denn, wie eine betroffene Mutter zusammenfasst: „Obwohl ich schon ein alter Hase auf dem Gebiet bin, haben mich die Inhalte des Workshops wieder ein Stück weitergebracht. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema lassen mich wieder bewusster auf die Situation beim Verbandwechsel schauen. Das Fachwissen und die Professionalität von Andrea gepaart mit einer spürbaren Menschlichkeit habe ich sehr geschätzt.“

Vortragende mit Gruppe

Ganz links: Andrea Beissenhirtz vom Kinderschmerzzentrum Datteln

Gruppenfoto vor dem EB-Haus

TeilnehmerInnen des Workshop vorm EB-Haus

Impressionen vom Workshop

Impressionen vom Workshop

Gruppe im Seminarraum

(Fotos: DEBRA Austria)