Spendenkonto: IBAN: AT02 2011 1800 8018 1100, BIC: GIBAATWWXXX DEBRA Austria, Am Heumarkt 27/1, 1030 Wien

hier spenden

03.10.2017

Weltweite erste EB-Doppelkonferenz in Salzburg.

Neuigkeiten in der Forschung und Therapie für Schmetterlingskinder.

Vom 24. bis 27. September 2017 fand in Salzburg weltweit zum ersten Mal eine internationale EB-Doppelkonferenz für ForscherInnen und Therapeutinnen statt. Unter dem Motto "from bench to bedside" wurde ExpertInnen eine gemeinsame Plattform zum Erfahrungsaustausch auf höchster Ebene geboten. Die enge Zusammenarbeit wird das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten für EB-Betroffene noch rascher vorantreiben, denn erste Erfolge geben schon Hoffnung ...

Forschung beflügelt
Unter dem Motto "Forschung beflügelt" laufen in Österreich vielfältige - von DEBRA Austria mittels Spendengeldern finanzierte - Forschungsaktivitäten, deren Ziel die Entwicklung von Heilungsansätzen und Therapien für EB ist. Zentral ist dabei die Zusammenarbeit österreichischer WissenschafterInnen mit den weltbesten Forscherinnen.

Auf Einladung von DEBRA Austria findet aus diesem Grund heuer erstmals weltweit in Salzburg eine Doppelkonferenz für Forscherinnen und Therapeutinnen statt. Von 24. bis 27. September 2017 bieten die Konferenzen "EB2017 Research" und "EB-CLINET" ExpertInnen aus Grundlagen- und angewandter Forschung, KlinikerInnen, VertreterInnen der Bio-Tec- und Pharmaindustrie sowie der PatientInnenorganisation DEBRA eine Plattform zum Erfahrungsaustausch auf höchster Ebene. 

"Um den Forschungsprozess zu beschleunigen, ist es gerade bei einer seltenen Erkrankung essentiell, dass sich Expertinnen und Experten national und international vernetzen. Es ist für uns ein besonderer Erfolg, dass so viele internationale Größen an beiden Veranstaltungen teilnehmen", freut sich Dr. Rainer Riedl, Obmann von DEBRA Austria und Vater einer betroffenen Tochter.

Erste Erfolge geben Hoffnung ...
Kleinere und größere Durchbrüche in der Forschung machen Mut und geben Betroffenen große Zuversicht, dass ihr Leiden in absehbarer Zeit gelindert werden kann. Hier ein paar ganz aktuelle Entwicklungen:

  • Transplantation genkorrigierter Haut
  • Entdeckung neuartige Helferzellen in der Haut
  • EB-Haus Austria ist erstes Expertisezentrum für seltene Erkrankungen in Österreich

EB-Doppelkonferenz 2017